12062020 Olympia Petitionsplattform

Klima und Biodiversität

Firmenhilfen unter Klimavorbehalt stellen

2020-04-08  •  Bernhard Steinberger  •  Klima und Biodiversität

Hilfszahlungen an Unternehmen sollen nur noch gezahlt werden, wenn ein plausibler, realistischer und mit dem Pariser Klimaabkommen, unter Berücksichtigung der Klimagerechtigkeit kompatibler Zeitplan zur Erreichung der Klimaneutralität eingereicht wird. Das Konzept "Klimagerechtigkeit" ist dahingehend zu konkretisieren, wieviele Tonnen CO2 noch für eine spezifische Produktions- oder Dienstleistung emittiert werden können, und inwieweit Kompensationszahlungen berücksichtigt werden können.
519 Stimmen
P8010176.JPG

Ein grünes Band der Natur um jeden Ort

2020-04-05  •  Cornelia Cornels-Selke  •  Klima und Biodiversität

Es wird vom Bund angestoßen und unterstützt, dass jede Gemeinde, jede Stadt in Deutschland ein grünes Band aus Natur, welche zum ökologische Gefüge zwischen heimischen Tieren und heimischen Pflanzen passt, anlegt und auf Dauer (für viele Generationen) erhält.
505 Stimmen

„Öko-TÜV“ für sinnlose, umweltschädliche Produkte

2020-04-24  •  Neddi3000  •  Klima und Biodiversität

Ich fände es dringendst angebracht, wenn nachweislich sinnlose Produkte, die unnötig Ressourcen verbrauchen und den Planeten zumüllen, zukünftig unterbunden werden könnten. Liste einiger Beispiele – siehe Begründung. Wie man sowas umsetzen könnte, müsste noch genau durchdacht werden. Dies ist nur eine Idee und Vorschlag.
485 Stimmen
We need to change the way we build.

Wir fordern, dass Gebäude recyclingfähig gebaut werden und keinen Müll erzeugen!

2020-04-02  •  yaskel  •  Klima und Biodiversität

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass ausschließlich lösbare Konstruktionen mit sortenreinen Materialien zum Einsatz kommen. Konstruktive sowie materielle Lösungsansätze sind bereits vorhanden, diese müssen jedoch verpflichtend eingefordert werden [„klemmen statt kleben”], um eine hochwertige Kreislaufführung der eingesetzten Rohstoffe zu ermöglichen.
453 Stimmen
Petition1.2_.png

Vorschrift für Bankberater*innen: ethische Finanzprodukte zuerst anbieten

2020-03-21  •  doni211  •  Klima und Biodiversität

Dreckige Finanzprodukte, die den Klimawandel noch weiter anheizen oder Rüstungsindustrie finanzieren, würden sich viel weniger verkaufen, wenn Bankberater*innen zuerst ethische Finanzprodukte anbieten müsste, und danach erst die anderen. Daher möge der Deutsche Bundestag beschließen, dass bei Werbung und Verkauf von Finanzprodukten in Deutschland ethisch verantworungsvolle Finanzprodukte zu priorisieren sind.
442 Stimmen

15 Prozent der Einnahmen aus CO2-Bepreisung für den Regenwaldschutz!

2020-04-23  •  Robert Christian Schmidt  •  Klima und Biodiversität

Ich schlage vor, 15 Prozent der Einnahmen aus einer umfassenden CO2-Bepreisung für den Regenwaldschutz aufzuwenden. Die Einführung eines umfassenden CO2-Preises stellt eine historisch einmalige Chance dar, ausreichend finanzielle Ressourcen für Anreizprogramme gegen tropische Entwaldung bereitzustellen. Der CO2-Preis sollte idealer Weise „upstream“ als Steuer auf alle extrahierten und importierten fossilen Brennstoffe erhoben werden, verbunden mit steuerlichem Grenzausgleich (BCA).
435 Stimmen

Saubere Energie aus Wasserstoff

2020-04-21  •  bambi  •  Klima und Biodiversität

Der Deutsche Bundestag möge beschließen und mit gutem Beispiel vorangehen, dass die Europäische Union und ihr Mitgliedsstaaten aus der Fossilenenergieverstromung aussteigen und an deren Stelle eine Wasserstoffverstromung aus Meerwasser aufzubauen.
435 Stimmen
No_need_to_Plastikloeffel.jpg

KEINE Plastikmesslöffel mehr zum Milchpulver für Babies

2020-03-28  •  katrinfriedmann  •  Klima und Biodiversität

In jeder Packung Milchpulver, ob Bio oder nicht, findet sich ein mitgelieferter Plastikmesslöffel. Durch Einzelverkauf eines Portioniers oder andere Massangaben auf der Packung, könnte man diesen Plastikmüll einfach vermeiden.
404 Stimmen

Zulassung von ökologischen Bestattungsmethoden

2020-04-24  •  Caro  •  Klima und Biodiversität

Es muss eine Zulassung von alternativen Bestattungsmethoden geben, die eine geringere Belastung der Umwelt ermöglichen. Die aktuell am häufigsten angewendeten Bestattungsarten, Feuer- und Erdbestattung, haben eine schlechte Umweltbilanz. Jeder Menschen hinterlässt einen Körper, wenn er stirbt und es sollte möglich sein, diesen ökologisch zu bestatten.
392 Stimmen
Verstand einschalten - Baubestand erhalten (Foto: analogicus / Pixabay)

Verstand einschalten - Baubestand erhalten!

2020-04-09  •  ArchitectsForFuture  •  Klima und Biodiversität

Ein „​GebäudeBestandsschutzGesetz (GBG)​“ soll erlassen werden, um CO2-Ausstöße drastisch zu reduzieren und die Ressourcen unseres Planeten zu schonen. Abriss soll nur noch genehmigt werden, wenn er unbedingt erforderlich ist. In diesem Fall muss der ​Bauschutt​ bestmöglich ​sortenrein​ getrennt werden. Zugleich soll eine ​Muster-Umbauordnung​ eingeführt werden, die Sanierungen von Bestandsbauten so regelt, dass gegebenenfalls Abweichungen von den Richtlinien für Neubauten ermöglicht werden.
383 Stimmen