12062020 Olympia Petitionsplattform

Zurück

Bürger*innendividende - Fortschritt & Teilhabe

Bianca Praetorius Bianca Praetorius  •  2020-04-25  •  Soziale Gerechtigkeit  • 

by_morning-brew-345_mit_Icons.jpg

Wortlaut der Petition

Automatisierung, Digitalisierung, Machine Learning, künstliche Intelligenz, technologischer Fortschritt:Die Menschheit baut Technologie, um Arbeit zu erleichtern oder an Maschinen abzugeben.Technologie entwickelt sich inzwischen exponentiell. Jobs werden durch Software & Algorithmen ersetzt. Und das ist großartig. Damit Bürger und Fortschritt auch wirtschaftlich in einem Boot sitzen, brauchen wir direkte finanzielle Teilhabe an der Automatisierung, durch eine Bürgerdividende der Digitalisierung.

Begründung

Das Internet hat die Automatisierung global befeuert. Technologien und Algorithmen, Plattformökonomie und digitale Geschäftsmodelle haben den Grundmechanismus von "Arbeit gegen Lohn" ins Wanken gebracht. Das spüren Menschen, die Angst, Arbeitsplätze an Roboter und Software zu verlieren, ist omnipräsent, bei Diskussionen um künstliche Intelligenz wird stets betont, dass selbstverständlich neue Jobs entstehen. Warum sollte das aber so sein? Vollbeschäftigung in der Wirtschaft ist schließlich kein Naturgesetz. Es wird natürlich immer "Arbeit" geben (Pflegearbeit, Kulturarbeit, soziale Arbeit, kreative Arbeit, etc.), jedoch nicht zwingend im wirtschaftlichen Zusammenhang mit Unternehmen einer Marktwirtschaft. Wir sind am Anfang des digitalen Zeitalters. Wir müssen unsere weltweite Wirtschaft sowieso komplett umstellen, weil unser Handel in planetaren Grenzen bleiben muss. Die exponentiellen Technologien und ihre Wirkung auf Lohnarbeit stellen uns die zweite zentrale Herausforderung dieses Jahrhunderts. Neben vielen politischen Änderungen, die wir für das digitale Zeitalter vor uns haben, ist EINE davon, einen wirtschaftlich spürbaren Link zwischen "fortschreitender Automatisierung von Lohnarbeit" und "den Bürger*innen" zu kreieren. Als Bürger*innen brauchen wir einen Grund, uns über Arbeit, die wir an Maschinen abgeben können, zu FREUEN, damit wir die Arbeit machen können, die von Maschinen nicht erledigt werden kann: Mensch sein, sozial sein, schöpferisch sein. Wenn ich als Bürger*in spüre, dass ich ganz persönlich, jeden Monat finanziell auf meinem Konto oder einem digitalen Account spüre, dass ich Teil des historischen Fortschritts bin, dass unsere Maschinen und Algorithmen, Forschung, IT, Wissenschaft und Ingeniuerwesen sich entwickeln, werde ich zur*m Kompliz*in des Fortschritts.

Weiterführende Informationen

Petititionsautorin Bianca Praetorius erklärt die Idee

Big picture - Universal basic dividend 

Big picture - Technology-driven post-capitalism

Data Dividend Project / California 

Kontaktiere mich gerne zu diesen Vorschlag:

bianca.praetorius@gmail.com

Kontaktiere mich gerne, wenn du dich offline zu diesem Vorschlag austauschen möchtest. Für mich wäre dies möglich in:

Berlin


Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
  • xxUrsulaxx

    Das klingt alles ganz spannend, nur stell ich mir die Frage: "Fortschritt wohin und warum?" Ich habe keine Antwort, ich sehe nur , dass unser Erfindungsgeist uns voran treibt, bisher in eine Zukunft, die unsere Lebensgrundlagen vernichtet. Zuviele Menschen verbrauchen zuviele Ressourcen, wo soll das hin? Wir brauchen eine Art von Wirtschaft, die uns leben lässt, die nachfolgenden Generationen leben lässt und unseren Planeten erhält. Wie könnten wir das hinbekommen?

      • Bianca Praetorius
        Bianca Praetorius  •  Verfasser*in  •  2020-06-18 17:25:44

        Technologischer Fortschritt lässt sich glaube ich kaum aufhalten... Gibt es irgendeine technische Entwicklung die wir als Menschheit haben, aber jedoch aktiv in der Schublade halten weil wir uns kollektiv "dagegen" entscheiden haben? Ich befürchte mir fällt keine ein. Ausser die Atombombe, die hoffentlich für immer in der Schublade bleibt... ) Mit dieser Automatisierungsteilhabe, würde ich gerne dass ein Teil des Fortschritts den Bürgern GEHÖRT. Dass Ihnen ein Anteil an den Unternehmen gehört, oder ihres Profits. Das müssten wir noch konkretisieren. Dass sie eben nicht das Gefühl haben, der Wandel rausche an Ihnen vorbei. Das alles - natürlich nur wenn wir Digitalisierung und KI und co in planetaren Grenzen hinbekommen. Da bin ich bei Dir, das steht an allererstes Stelle. Ich glaube nur,dass das zwei Revolutionen sind, die gleichzeitig stattfinden können/ müssen. <3

        2 Stimmen  |  Ich stimme zu 2
        Keine Rückmeldungen
  • julia eden

    der hype um digitalisierung, machine learning, KI & co. nervt mich gehörig. er erinnert mich an die zeit, als die auto-, reifen- und ölindustrien den ÖPNV madig gemacht & allen eingeredet haben: "ihr braucht individualverkehr[t]!" hier geht es mE nicht nur um wirtschaftliche teilhabe, sondern um den sinn von arbeit & leben sowie darum, woran wir erfolg messen: daran, dass wir möglichst viel arbeit von maschinen statt von menschen machen lassen? oder daran, wie viel lebenswerte zukunft wir ALLEN ermöglichen? unvorstellbar hoher stromverbrauch ist mE kein gradmesser für lebensqualität ...

    Keine Bewertungen  |  Ich stimme zu 0
    Keine Rückmeldungen
  • Marskus

    Mich erinnert Dein Elan an die Erfahrung, dass wir nur das glauben, was wir erfahren haben. - Inklusive der Selbstzerstörung. In wie fern das Sinn macht ist mir schleierhaft.

    Keine Bewertungen  |  Ich stimme zu 0
    Keine Rückmeldungen
Keine definierten Meilensteine vorhanden