12062020 Olympia Petitionsplattform

Zurück

Nachhaltiger Verkehr in Städten: Lernen aus der Coronakrise

ClaudiaLoftslag ClaudiaLoftslag  •  2020-04-24  •  Zeit nach Corona  • 


Wortlaut der Petition

Der Bundestag möge Richtlinien ausarbeiten und die Kommunen dazu ermuntern, ihr Verkehrsnetz und ihre Infrastruktur radler- und fußgänger- und klimafreundlicher zu gestalten. Außerdem sollten Unternehmen ermuntert werden, Heimarbeit und flexible Arbeitszeiten anzubieten. Gerade jetzt ist wegen des aktuell geringen Verkehrs und der Gelegenheit, an neuerlernten Gewohnheiten wie Heimarbeit und flexiblen Arbeitszeiten festzuhalten, besonders günstig!

Begründung

Wegen der Coronakrise gibt es erheblich weniger (Berufs)verkehr. Eine gute Gelegenheit, den energieintensiven und luftverschmutzenden (Berufs)verkehr zu entschärfen und unsere Städte grüner und lebenswerter zu machen! 

- "Dank" Corona können wir aktuell erfahren, wieviel angenehmer die Stadtluft ist, wenn weniger Auto gefahren wird. Es wäre schön, wenn das sich dauerhaft verbessern würde! 

- Durch die aktuelle "Verkehrsflaute" hätten alle mehr Zeit, sich an die neuen Verkehrserhältnisse zu gewöhnen

- Wir praktizieren und lernen gerade Heimarbeit und flexible Arbeitszeiten, in einem Ausmaß, das wir vor der Coronakrise für unmöglich gehalten hätten. Manche dieser Gewohnheiten könnten wir beibehalten - wenn die Rahmenbedingungen stimmen - um unseren Verkehr umzugestalten, insbesondere den morgendlichen und abendlichen Pendlerverkehr zu entzerren. 

Die folgenden Maßnahmen könnten helfen, unsere Städte grüner, radler- und fußgängerfreundlicher zu machen

- Mehr und sicherere Radwege - z.B. an breiten Straßen einen Fahrstreifen umfunktionieren. Niederländische Städte und auch Kopenhagen könnten hierbei zum Vorbild dienen. Die Radwege sollten nicht auf Kosten der Fußwege angelegt werden. 

- Mehr Tempo-30-straßen. 

- Radlerfreundliche Ampelschaltungen

- Mehr Fahrradständer vor öffentlichen Gebäuden, Einkauszentren, Bahnhöfen, etc. Dies darf gerne auf Kosten von Autoparkplätzen gehen. Vielleicht könnte man sogar (schrittweise) Autoparkplätze zugunsten von Grünanlagen reduzieren. 

- Ein Förderprogramm für Radverleihe, bei denen insbesondere weniger Wohlhabende günstig für längere Zeiträume ein Rad leihen können. 

 

Weiterführende Informationen

https://copenhagenizeindex.eu/about/the-index 


Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Keine definierten Meilensteine vorhanden