12062020 Olympia Petitionsplattform

Zurück

Nachhaltigkeit kontra Wachstum

Wiebke Wiedeck Wiebke Wiedeck  •  2020-04-23  •  Zeit nach Corona  • 

Bern-Grafik.png

Wortlaut der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass in unserer Wirtschaft und in unserer Gesellschaft Nachhaltigkeit höher bewertet wird und wichtiger ist, als Wachstum und Gewinn. Dabei müssen klare Schritte in Richtung Postwachstum vollzogen werden.

Begründung

Nach dem zweiten Weltkrieg ging es vor allem um Wachstum und Aufbau.1967 verabschiedete der Bundestag das „Gesetz zur Förderung der Stabilität und des Wachstums der Wirtschaft“. Das Gesetz gilt heute noch. Erst im August 2019 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel gesagt: „Wir müssen um unser Wirtschaftswachstum kämpfen.“

Doch längst ist hier Umdenken angebracht. Dauerwachstum ist nichts, was in einer endlichen Welt funktioniert. Das ist Logik und Naturwissenschaft. Dauerwachstum ist so etwas wie eine Krebszelle - sie zerstört den Wirt.

Gesellschaften, Menschen sind lebendige Konstrukte. Sie stagnieren nicht, sondern entwickeln sich weiter. Diese Weiterentwicklung hat weitestgehend dazu geführt, dass große Kriege und Seuchen nicht mehr auf der Tagesordnung stehen. Wir Menschen dezimieren uns nicht mehr im großen Maße selbst. Es ist also Zeit, umzudenken und unsere Werte neu zu definieren.

Weil wir Menschen die Erde brauchen, können wir nicht dauerhaft deren Naturgesetze missachten. Genau das aber tun wir, wir zerstören die eigenen Grundlagen. Dabei geht es auch anders. Statt mehr könnten wir besser produzieren. Das Ziel könnte eine "stationäre Wirtschaft" sein, die vor allem die Ressourcen verbraucht, die sie wieder herstellen kann. Eine, die im Einklang mit der Natur steht.

Das Ziel muss mehr Stabilität auf den Märkten sein, mehr soziale Gerechtigkeit mehr ökologische Sicherheit. Eine Wirtschaft ohne Wachstum auch komplexe Aufgaben: Altes wird durch Neues ersetzt, alte Industrien durch neue, grünere. Wachstum bedeutet mehr Dinge, Nachhaltige Wirtschaft bedeuten langlebigere Dinge, in denen sich Nutzen, Nachhaltigkeit und Gewinn die Waage halten.

Die Politik spielt hier eine große Rolle, um neue Werte zu implementieren. "Haste was, biste was" - Einstellungen sollten verändert werden in "Wie hinterlassen wir die Erde unseren Kindern?"  Eine "Geiz ist geil"-Mentalität in "Was esse ich da wirklich für wenig Geld." Die Fokussierung auf äußere Werte und Statussymbole könnte sich verwandeln in Werte, die Nachhaltigkeit unterstützen. Gewinnorientierung könnte sich verändern in ein Miteinander, in dessen Mittelpunkt eine zukunftsfähige Gesellschaft steht.

Menschen darin zu unterstützen, nicht mehr Dinge zu wollen, sondern mehr Freizeit zu haben. Mehr öffentliches und weniger privates Eigentum. Postwachstum höher zu bewerten, als Gewinn. Menschen geselllschaftlich und medial zu achten, die aus den "Mehr, mehr, mehr" - Hamsterrädern aussteigen und bewusst nachhaltiger leben.

Die Geldschöpfung durch Banken müsste verringert werden. Die Möglichkeit, aus Geld wieder Geld zu machen, ist ein Riesenthema. Der Staat könnte das reduzieren, indem er die Mindestreserve, die Banken für Kredite zurückhalten müssen, erhöht. Aktiengesellschaften, die auf fortwährenden Gewinn ausgerichtet sind, könnten durch andere Unternehmensformen ersetzt werden: Genossenschaften oder Stiftungen, die weniger Wachstumsdynamik entfalteten.

Es gibt viele Wege, Wachstum zu stoppen. Doch der erste Schritt ist ganz sicher, generell in unseren Köpfen Nachhaltigkeit eine höhere Bedeutung als Wachstum und Gewinn einzuräumen.

Die Rechte an der verwendeten Bildgraphik liegen bei: https://www.postwachstum.de/nachhaltigkeit-vs-wirtschaftswachstum-20160701

Weiterführende Informationen

https://www.zeit.de/2011/50/Kapitalismus-Wachstum

https://www.postwachstum.de/nachhaltigkeit-vs-wirtschaftswachstum-20160701

https://www.postwachstum.de/mehr-zum-thema/warum-postwachstum

https://krautreporter.de/3063-die-postwachstums-idee-einfach-erklart

https://krautreporter.de/3042-wir-reden-in-der-klimakrise-am-eigentlichen-problem-vorbei-wir-glauben-an-ewiges-wachstum

https://de.wikipedia.org/wiki/Station%C3%A4re_Wirtschaft

https://de.wikipedia.org/wiki/Herman_Daly#Leben_und_Werk

https://www.postwachstum.de/mehr-zum-thema/suffizienzpolitik

Kontaktiere mich gerne zu diesen Vorschlag:

IIch setze mich für Emotionale Intelligenz, Umweltschutz, Tierschutz, Empathie und Gleichberechtigung ein. info@wiebkewiedeck.de

Kontaktiere mich gerne, wenn du dich offline zu diesem Vorschlag austauschen möchtest. Für mich wäre dies möglich in:

Berlin, Wandlitz


Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Keine definierten Meilensteine vorhanden