12062020 Olympia Petitionsplattform

Zurück

Gesamtheitliches Mehrwegverpackungssystem im Sinne der Kreislaufwirtschaft

Zero Waste e.V. Zero Waste e.V.  •  2020-04-15  •  Klima und Biodiversität  • 


Wortlaut der Petition

Der Deutsche Bundestag möge das Konzept für ein branchenübergreifendes genormtes Mehrwegsystem für Verpackungen erarbeiten, einführen und zur Umsetzung bringen, um Einwegverpackungen abzuschaffen und so die Menge des Mülls zu reduzieren und Klimaneutralität zu erreichen. Genormtes Mehrweg ist die Zukunft unserer Versorgung und des Planeten! Die Vision ist, ein Mehrwegsystem für den GESAMTEN Kreislauf zu erstellen. Hersteller- und Lieferketten sollen dabei einbezogen werden.

Begründung

Die beschlossenen und geplanten Maßnahmen zur Eindämmung von umweltschädlichen Einwegverpackungen – wie z.B. das Verbieten von Einweg-Plastiktüten – sind gute erste Schritte für eine enkeltaugliche Zukunft, reichen aber nicht aus, um dem globalen Müllproblem zu begegnen und das gesetzte Klimaziel zu erreichen.

Noch immer sind zu viele Einwegverpackungen für Produkte des täglichen Bedarfs im Umlauf und das Bewusstsein zum nötigen Wandel nicht stark genug verbreitet. Durch die stetige Weiterentwicklung an billigen Einwegverpackungen wird keine Wertschätzung für Verpackungsmaterial erzeugt und darüber hinaus die Zugänglichkeit nachhaltigerer Geschäftsmodelle dank gravierender Preisunterschiede benachteiligt.

Mehrwegverpackungen können bis zu 50 mal wieder verwendet werden. Mit der Einführung eines gesamtheitlichen und genormten Mehrwegsystems für Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs, wie auch deren Herstellungs- und Lieferketten, werden Transportwege und Ressourcenverbrauch verringert und die Kreislaufwirtschaft gestärkt.

Um dieses System erfolgreich und wirtschaftlich umzusetzen, ist die Erarbeitung eines gesamtheitlichen und genormten Konzeptes erforderlich, welches vielseitig von den verschiedenen Marktteilnehmer*innen genutzt werden kann. Normen dienen zur Regulierung von Handel und Warenverkehr und sichern Qualität, und eine einfache Handhabung von Produkten aus allen Bereichen des Lebens.

Die Abschaffung von Einwegverpackungen muss daher einhergehen mit der Einführung ersetzender Mehrwegverpackungen. Aus ökologischer sowie wirtschaftlicher Sicht ist dabei eine genormte und flächendeckende Einführung am erfolgreichsten und nachhaltigsten.

Dieser Vorschlag wird unterstützt von:

Zero Waste e.V.

Kontaktiere mich gerne zu diesen Vorschlag:

PN oder julia.seiffert@zerowasteverein.de

Kontaktiere mich gerne, wenn du dich offline zu diesem Vorschlag austauschen möchtest. Für mich wäre dies möglich in:

Das geht ja gerade wegen Corona nicht, aber unser Verein sitzt in Berlin. ;)


Sie müssen sich anmelden oder registrieren, um einen Kommentar zu hinterlassen.
Keine definierten Meilensteine vorhanden